Zum lesen scrollen
Artikel vorlesen
Geschrieben von Redaktion

Sightseeing in Budapest - die Millionenmetropole Erlebe Ungarn von seiner schönsten Seite

Die mitteleuropäische Hauptstadt hat weit mehr zu bieten als das bei Nacht quicklebendige Parlamentsgebäude und den zweitlängsten Fluss Europas. Neben den Must-haves überzeugt Budapest mit altertümlichen Bauten, sehenswerten Aussichtsplattformen, einer wunderschönhistorischen Innenstadt und einer Gastfreundschaft, die seinesgleichen sucht. Was Ihr bei Eurem nächsten Städtetrip zwischen Buda und Pest auf keinen Fall verpassen dürft, erzählen wir Euch hier.

Budapest - ein beliebtes Ziel für Städtetrips

Dass Budapest zu den europäischen Hotspots schlechthin zählt und als wahrer Magnet für Touristen bezeichnet werden kann, steht außer Frage. Wer zu große Menschenmassen und eine Einschränkung der freien Entfaltung befürchtet, dürfte sich allerdings getäuscht sehen. Das Gros an Sehenswürdigkeiten sorgt für ein wohltuende „Entzerrung“ der vielen Touristen aus aller Herren Länder.

Straßenbahn in Budapest
 
Leckeren Barista-Kaffee trinken in Budapest

Reiseplanung

Wer Lust auf eine Full-Time-Sightseeing-Tour hat, kann die populärsten Touristenziele strammen Ganges innerhalb von zwei bis drei Tagen erkunden. Wer sich allerdings mal eine Auszeit gönnen und eine der vielzähligen Kaffeevariationen in den lebendigen Cafés der Stadt genießen möchte, sollte ein paar Tage mehr einkalkulieren. An guten Tagen ist es möglich, für schlappe 40 € gen Budapest zu fliegen und im sehr guten 4-Sterne-Hotel für 30 € pro Nacht einzuchecken. Weiteres Plus: Mit dem Taxi der Lüfte bist du nur gute zwei Stunden unterwegs. Am Flughafen Budapest Liszt Ferenc
angekommen, empfehlen wir die Weiterfahrt mit Metro und Bus. Die städtische Verkehrsgesellschaft verfügt über ein breites und kostengünstiges Streckennetz; Mehrpersonentickets sind erhältlich und dementsprechend nochmal eine ganze Spur günstiger. Achtung: Lasst euch nicht auf die scheinbar bequemeren Taxifahrten ein – im Endeffekt profitiert von diesem „lukrativen“ Geschäft nur eine Seite.


Unterkunft in Budapest

Der Lion’s Garden befindet sich östlich von der Donau, ist nur einen Katzensprung von dem Großbahnhof Budapest Keleti pályaudvar entfernt. In unmittelbarer Hotelnähe befindet sich eine Busstation, die Euch die bequeme Weiterfahrt zur Innenstadt problemlos ermöglicht. Der Lions’s Garden bietet seinen Besuchern ein umfangreiches Wellness- und Sportangebot. So könnt Ihr bei schlechtem Wetter im hauseigenen Fitnessstudio trainieren, im Whirlpool oder in der Sauna entspannen oder im kleinen Sportbecken Eure Bahnen drehen. Die gut gepflegten Zimmer sind zeitgemäß eingerichtet und verfügen über TV, Minibar, Safe und ein modernes Badezimmer. Das reichhaltige Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen – von frischem Obst über warme Spezialitäten bis hin zu süßen Köstlichkeiten ist alles vorhanden.


Die Hotelumgebung

Die gute Lage ermöglicht spontane Ausflüge, ohne auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder elendig lange Fußmärsche angewiesen zu sein. Den insbesondere bei Läufern und Hundebesitzern beliebten Stadtpark erreicht Ihr innerhalb weniger Minuten, ungarische Spezialitäten können direkt nebenan im urigen Restaurant Paprika Vendéglő genossen werden. In den Nachmittagsstunden bietet sich ein Besuch im Café Frei bestens an; die große Auswahl aus über 70 internationalen Heiß- und Kaltgetränken ist nicht nur was für Kaffeeliebhaber – versprochen.


Die Hotspots der Stadt

  1. Überführungen zwischen Buda und Pest: Elisabethbrücke, Kettenbrücke, Freiheitsbrücke und Margaretenbrücke sind ebenso imposant wie faszinierend. Die Überführungen verbinden die beiden Stadtteile Buda und Pest miteinander und sorgen für einen stilistischen Akzent oberhalb der Donau. Die unterschiedlichen Designs der Brücken – modern, altmodisch, schlicht – erhellen den zweitlängsten Fluss Europas auch bei Nacht.



  2. Große Markthalle: Die Freiheitsbrücke dient nicht nur als Verbindungselement zwischen Budaund Pest, sie befindet sich außerdem in unmittelbarer Nähe zur touristischen Markthalle der Stadt. Die vielen Fleischereien, Gemüsehändler und Gewürzstände sind im Erdgeschoss angesiedelt und bieten den Besuchern ein reichhaltiges Angebot an einheimischen Spezialitäten. Im Obergeschoss laden diverse Kulturhändler dazu ein, sich mit unzähligen Souvenirs zu schmücken.



  3. Parlamentsgebäude: Den über 250 Meter langen Regierungssitz muss und wird man gesehenhaben. Der nach dem Vorbild des Palace of Westminster erbaute Gebäudekomplex liegt im Stadtteil Buda – direkt an der Donau. Bei Nacht erwacht das höchste Gebäude Budapests zu einem architektonischen Meisterwerk des Lichts. Die nicht minder spektakuläre Wachablösung kann von Euch jeden Tag ab 12 Uhr aus nächster Nähe bestaunt werden –
    und ist absolut lohnenswert.



  4. Gellértberg: Der Gellértberg liegt schräg gegenüber vom Parlamentsgebäude und befindetsich damit im Stadtgebiet von Pest. Der Berg ist 235 Meter hoch und kann problemlos zu Fuß erklommen werden. Und das Beste: Das atemberaubende Panorama lässt jeden der vorab gegangenen Schritte vergessen. Fernab von lautem Verkehrsgetöse kann die Stadt aus einem völlig anderen Blickwinkel erkundet werden; diese Aussicht sollte auf jeden Fall fotografisch festgehalten werden. Auf der Spitze Berges warten mit der Freiheitsstatue und dem Burgpalast weitere Highlights auf Euch – definitiv ein Hotspot der Stadt!




Weitere Must-haves

  • Lángos: Der ungarische Snack wird an beinahe jeder Straßenecke angeboten und ist in denverschiedensten Variationen erhältlich. Weil der frittierte Brotteig bei Touristen äußerst beliebt ist, sind lange Wartezeiten keine Seltenheit. Dennoch solltet Ihr während Eures nächsten Budapest-Aufenthalts auf keinen Fall auf diese Spezialität verzichten.
  • Baumstriezel: Der über offenem Feuer gebackene Kuchen ähnelt – wie es der Name schonsagt – der Form eines Baumstammes. Der weiche Teig ist von einer knusprigen Außenschicht umhüllt. Der Baumstriezel kann mit unterschiedlichen Zutaten genossen werden; seien es Nüsse, Zucker, Zimt oder deftiger Parmesan.
  • Kneipen: Wer sich abends ein kühles Bier oder einen delikaten Wein gönnen will, ist in denrustikalen oder hippen Kneipen der Stadt bestens aufgehoben. Die Preise sind unschlagbar, für kleines Geld könnt Ihr es Euch in der ungarischen Hauptstadt gut gehen und den ereignisreichen Tag Revue passieren lassen.

 

Fazit

Budapest ist eine angesagte und vielfältige Landeshauptstadt im Herzen Europas. Die offenen und zuvorkommenden Ungarn geben Euch ein gutes Gefühl abseits des eintönigen Arbeitsalltags und eröffnen Euch eine völlig neue Sicht auf das Nachbarland Österreichs. Der europäische Touristenmagnet kann vergleichsweise günstig bereist und erkundet werden, das große Geld kann daheim gelassen werden. Die vielen Attraktionen sorgen zurecht dafür, dass Budapest zu den beliebtesten Zielen unseres Kontinents zählt. Die Stadt eignet sich perfekt für einen spontanen Wochenendtrip, lädt aber auch dazu ein, die Spezialitäten sowie die kulturellen Highlights während eines längeren Aufenthalts zu erkunden. Die Mixtur aus modernen und klassischen Bauten lässt die ungarische Hauptstadt zu keiner Zeit rückschrittlich erscheinen. Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn Ihr Lust auf eine günstige Abwechslung mit kurzer Anreise habt, seid Ihr im menschenoffenen Budapest bestens aufgehoben.

Keine Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt.

Bitte einloggen oder als Mitglied registrieren.

Werde ein Teil unserer Reisegemeinschaft und lass uns gemeinsam mit anderen Mitgliedern die besten Reiseziele entdecken.