Zum lesen scrollen
Artikel vorlesen

6 Schritte

  1. 00:05 Minuten

    Eiweiß mit einer Prise Salz mit sauberen (!) Quirlen zu Eischnee steif schlagen.

  2. 00:16 Minuten

    Eigelb in einer eigenen Schüssel schaumig schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen & Prise Salz hinzufügen. Abwechselnd immer etwas Mehl und etwas Milch einrühren. Zum Schluss die Mandeln, die Rosinen und das Mineralwasser unterrühren.

  3. 00:32 Minuten

    Butter in der Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. In der Zeit den Eischnee unter den Teig heben. Die Hälfte des Teiges in die Pfanne gießen und für ein paar Minuten stocken lassen.

  4. 00:39 Minuten

    Pfanne auf der 2. untersten Schiene im Backofen (vorgeheizt auf 180°C Umluft) backen. Nach 8-10 Minuten ist der Teig schön goldbraun.

  5. 00:41 Minuten

    Der Schmarrn ist jetzt fertig gebacken und kann mit 2 Gabeln oder Löffeln in mundgerechte Stücke gezupft werden.

  6. 00:48 Minuten

    Mit Puderzucker und Apfel- oder Pflaumenmus servieren.

Rezept herunterladen
Geschrieben von Redaktion

Kaiserschmarrn aus Österreich

Was hat zerrupfter Pfannekuchen eigentlich mit dem Kaiser zu tun? Diese Frage dürfte sich jeder gestellt haben, der sich schon einmal einen köstlichen Kaiserschmarrn hat schmecken lassen. Um diese leckere Mehlspeise tummeln sich unzählige Legenden. Hauptfigur aller Geschichten ist jedoch immer Kaiser Franz Joseph I., der von 1830 bis 1916 lebte und der Mann von Kaiserin Sissi war. Wir erzählen Euch die drei bekanntesten Legenden:

Interessante Info

Der Jagdausflug

Eine der Geschichten handelt davon, dass der Kaiser während eines Jagdausflugs im Salzkammergut mit seiner kaiserlichen Gesellschaft wegen schlechten Wetterverhältnissen Zuflucht in einer Hütte suchen musste. Der Hirte dieser Hütte bereitete dem Kaiser einen mit Eiern, Milch und Rosinen zubereiteten „Holzfällerschmarrn“ zu. Von diesem war Franz Joseph I. so angetan, dass er ihm kurzerhand den Namen Kaiserschmarrn gab.  

Der missglückte Palatschinken

Geschichte Nummer zwei geht so: Am liebsten aß der Kaiser Palatschinken zum Nachtisch. An einem Tag gelang es dem kaiserlichen Koch jedoch nicht, diese wie üblich zuzubereiten und sie waren sowohl zu dick als auch zerrissen. Um das Missgeschick zu verstecken, richtete der Koch das Gericht mit viel Puderzucker und Rosinen an – der Kaiserschmarrn war geboren.

Das Hochzeitsmahl

Die dritte Sage besagt, dass der Kaiserschmarrn zur Hochzeit von Kaiser Franz Joseph und Sissi eigens für die Kaiserin kreiert wurde. Allerdings schmeckte das süße Gericht dem Kaiser viel besser als seiner Frau und so entstand der Name Kaiserschmarrn.

Kaiserschmarrn

Zutaten

  • 240g Mehl
  • 250ml Milch
  • 125ml Mineralwasser
  • 6 Eigelb
  • 6 Eiweiß
  • 100g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • etwas Butter
  • 4 EL Mandeln, geröstet & gestiftet
  • 120g Rosinen
  • etwas Puderzucker
  • unser Tipp: Apfelmus zum Servieren

 

Preis pro Person: ca. 2,19 €

Arbeitsschritte

  1. Eiweiß mit einer Prise Salz mit sauberen (!) Quirlen zu Eischnee steif schlagen
  2. Eigelb in einer eigenen Schüssel schaumig schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen & Prise Salz hinzufügen
  3. Abwechselnd immer etwas Mehl und etwas Milch einrühren
  4. Zum Schluss das Mineralwasser, die Rosinen und Mandeln unterrühren
  5. Butter in der Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen
  6. In der Zeit den Eischnee unter den Teig heben
  7. Die Hälfte des Teiges in die Pfanne gießen und für ein paar Minuten stocken lassen
  8. Pfanne auf der 2. untersten Schiene im Backofen (vorgeheizt auf 180°C Umluft) backen
  9. Nach 8-10 Minuten ist der Teig schön goldbraun
  10. Der Schmarrn ist jetzt fertig gebacken und kann mit 2 Gabeln oder Löffeln in mundgerechte Stücke gezupft werden
  11. Mit Puderzucker und Apfel- oder Pflaumenmus servieren

Guten Appetit!

Keine Kommentare

Sei der Erste, der einen Kommentar hinterlässt.

Bitte einloggen oder als Mitglied registrieren.

Werde ein Teil unserer Reisegemeinschaft und lass uns gemeinsam mit anderen Mitgliedern die besten Reiseziele entdecken.